WetterOnline
Das Wetter für
Hemer
 

[Anfrage / Bestellung] [AGB] [Impressum] [Öffnungszeiten und Lageplan] [Bambus Preisliste und Versand]

Fargesia Denudata Lancaster 1Fargesia Denudata Lancaster 1 Sommer

 

Fargesia ´Denudata Lancaster 1` ist für mittelhohe und sehr breite, dichte Hecken von 2 m bis 4 m geeignet. Fargesia Denudata Lancaster 1 zählt zu den wichtigen Bambus Sorten, von denen sich der Große Panda in seiner natürlichen Umgebung ernährt. Lancaster 1 zählt von der Winterbeständigkeit her in Mittelgebirgslagen zu den guten Sorten, auch wenn bei extremen Wetterlagen ein teilweises starkes Blattrollen auftritt. Damit schützt sich die Pflanze vor Vertrocknung.

Fargesia Denudata Lancaster 1 ist als ausgewachsene Solitärpflanze ein Traum. Der Platzbedarf ist dann aber nicht gering. In unserem Schaugarten können Sie sich ein Bild von der ‘Trauerweide’ machen.

 

 

 

Die bisher bekanntesten Sorten dieser Spezies sind:

Fargesia Denudata Lancaster 1, von Roy Lancaster 1986 gesammelt

Fargesia Denudata Lancaster 2, von Roy Lancaster 1986 gesammelt

Fargesia Denudata Xian 1, über Jos van der Palen 1997 aus Xian eingeführt

Fargesia Denudata Xian 2, über Jos van der Palen 1997 aus Xian eingeführt

Fargesia Denudata Huanglong VP1, von Fred Vaupel 2000 in Nord-Sichuan gesammelt

Fargesia Denudata Huanglong VP2, von Fred Vaupel 1999 in Sichuan gesammelt

Fargesia Denudata Huanglong VP3, von Fred Vaupel 1999 in Nord-Sichuan gesammelt

Anmerkung: Die unterschiedlichen Spezies / Clone sind als Sämlinge durch verschiedene Bambusfreunde nach Europa eingeführt worden. Es kann noch weitere unbekannte eingeführte Sämlinge mit abweichenden Eigenschaften in europäischen Gärten geben.

 

Fargesia Denudata Lancaster 1, diese relative kleinblättrige Fargesia, wurde 1986 von Roy Lancaster während der Blühepoche mit einem weiterem Sämling im chinesischem Min Shan Gebirge auf 2700 bis 3200 m gesammelt, nach England eingeführt und kultiviert.

Fargesia Denudata Lancaster 1 -24,8grad

Fargesia Denudata Lancaster 1, dieser mittelhohe und relativ ausladende Heckenbambus, ist horstbildend wie alle Fargesien und somit ohne Wurzelsperre zu pflanzen. Alle Denudata Sorten schieben von Juni bis Ende Oktober bei uns ständig neue Halme. Nach jeder Austriebsphase wird ein Teil (ca. 30%) der alten Blätter gelb, die die Pflanze zügig abwirft und durch noch mehr Neublätter ersetzt. Fargesia Denudata Lancaster 1 zeichnet sich bei uns im Winter durch starkes Blattrollen aus (Bild). Zwischen –22°C und -26°C bekommt die Fargesia Denudata Lancaster 1 geringe Blattschäden. Ab –26°C ist auch bei ungeschützten Pflanzen mit Halmschäden zu rechnen.

Bei uns ist die Spezies Fargesia Denudata Xian 2 winterbeständiger, als Fargesia Denudata Lancaster 1.

Die Fargesia Denudata Xiam 2 rollt die Blätter ebenso wenig wie Robusta und Rufa.

 

 

Im Sonnen-Winter 2008/2009, in dem unsere Schaugartenpflanzen 3 Monate im Dauerfrostboden lebten und zwei mehrwöchige Fargesia Denudata Lancaster 1 WinterFrostphasen zwischen -17°C und –24,8°C überstehen mussten, hatten wir an allen Fargesia Denudata Sorten nur geringe Blattverluste aber keine Halmschäden. Um seinen Bambusbestand zu schützen, kann man jede Pflanze zu einer Säule zusammen binden, da die äußeren Halme die inneren vor Kaltwind, Sonne und Austrocknung schützen. Diese Schutzmaßnahme sollte in kalten Ostwindlagen generell immer durchgeführt werden. Große Solitärpflanzen zieht man mit Spanngurten zu einer aufrechten Säule zusammen. Die Fargesia Denudata Lancaster 1 ist keine besondere Winterschönheit bei uns, da die Pflanzen sich vor Wind, Kälte und Sonne durch starkes Blattrollen schützen. Da sieht die Xiam 2 deutlich besser aus, mit dem fast nicht erkennbarem Blattrollen, wenn es extrem kalt und sonnig ist.

Ab –22°C denkt man, jemand hätte Streichhölzer an einen Stab geklebt und die Pflanze sei erfroren. Im folgendem Frühjahrsniederschlag erholt sich die Fargesia Denudata Lancaster 1 innerhalb von Tagen und man könnte glauben, jemand hätte die Pflanze über Nacht ausgetauscht. Uns ist nicht bekannt, bei welchen Winterverhältnissen es bei einer Fargesia Denudata Lancaster 1 zu einem Totalverlust gekommen ist. Bei uns, in der Höhenlage, in der Kübelhaltung und bei längerer Extremkälte ist Fargesia Denudata neben Fargesia Jiuzhaigou 1 und Fargesia Rufa ein überzeugender Heckenbambus.

Fargesia Denudata Lancaster 1 ist für schattige und halbschattige Standorte bestens geeignet. In Sonnenlagen benötigt die Pflanze ein Wasserspeicherndes Bodensubstrat, wie TKS2. Je wärmer und sonniger der Standort ist, um so größer ist der Wasserdurst der Pflanze, der sich aber gegenüber anderen Sorten wegen der zierlichen kleinen Blätter im Rahmen hält. In einem vollschattigem Fichtenwald ist mit einer maximalen Wuchshöhe von 3,5 m bis 4,0 m zu rechnen. Die Sorte eignet sich ganz besonders für eine beschnittene Hecke mit gewünschter Heckenhöhe ab 2 m bis hin zu maximal 3,5 m Endhöhe.

Fargesia Denudata Lancaster 1 ist gut für beschnittene Kübelbepflanzung geeignet. Einen besonderen Stellenwert erhalten die Denudata Sorten als Solitärbepflanzung von großen Parks und Gärten wegen des wuchtigen und buschigen Aussehens. An einem großem Teich oder Bachlauf positioniert wirkt eine große Solitärpflanze noch beeindruckender. Wirklich ein toller Anblick.

Anmerkung: . Bei einer 10-15 jährigen Fargesia Denudata Lancaster 1  Hecke, als Einfriedung Ihres Grundstückes, muss bei nicht beschnittenen und in der Breite korrigierten Hecke mit einer Sockelbreite von bis zu 2,5 m und einer Kopf- bzw. Spannweite von 4-6 m gerechnet werden.

 

Unsere Pflanzen werden durch konventionelle Handteilung von der Mutterpflanze gewonnen. Bambus Heppingsen bietet nur sortenechte und handvermehrte Pflanzen dieser Sorte an.

 

Beschreibung und Bewertung:  Fargesia Denudata Lancaster 1

  • Habitus der Pflanze:   stark überhängender Wuchs, sehr buschig und blickdicht
  • Halmfarbe:   1- jährig dunkelgrün, in der Sonne hellgelb bis orangegelb
  • Halmdicke:   maximal 0,5-2 cm, Halmscheidenblätter fallen recht früh ab
  • Blattform:   knapp 1 cm breit und bis 3-7 cm lang, weiches oft gewelltes Blatt
  • Wuchshöhe maximal:   4-5 m an einem idealem Pflanzort in Europa
  • Wurzelbegrenzung:   nicht nötig, minimaler Platzbedarf 3-4 m im Durchmesser
  • Eignung für Kübel:   gut geeignet, minimale Kübelgröße 100-150 Liter, Wuchshöhe 2,5-3 m im Topf
  • Eignung Sonne 6-12 Std. Sonne:                  +
  • Eignung Halbschatten 3-6 Std. Sonne:        ++
  • Eignung Vollschatten 0-3 Std. Sonne:          -
  • Winterhärte bis 300 m N.N.:   in Städten bis 300 m sehr gut
  • Winterhärte über 300 m bis 600 m N.N.:   gute Eignung, bei kaltem Ostwind zur Säule binden
  • Wasserbedarf der Sorte:   erhöhter Bedarf bei Pflanzung in vollsonniger Lage auch im Substrat
  • Blühsicherheit:   die nächste Blüte ist in 70-80 Jahren zu erwarten
  • Bodensubstrat:
  • Anfälligkeit:        nicht anfällig gegen Blattläuse

 

Testbericht :     Wer eine tolle große Solitärpflanze, ähnlich einer Trauerweide, oder eine breite Hecke haben möchte, die gut schnittverträglich sein soll, ist mit Denudata Lancaster 1 gut bedient. Bei einem Solitär wählt man zum Start auch gleich eine Pflanze in einem großen Topf wie 40-ltr. bzw. 65-ltr. aus.  Für schmale Hecken um die 70cm Breite gibt es bessere Sorten.
Vom Blattrollverhalten, Wasserbedarf und aufrechtem Wuchs ist Xiam 2 aber deutlich die bessere Sorte.

Zur Diaschau:   folgt später

Fargesia Denudata Lancaster 1  kaufen:    Hier kommen Sie zur Bambus Preisliste und Versand

 

Zurück zur Auswahl                                                                                                                                              Seitenanfang

BH Logo

Ihre Bezugsquelle für Bambus in der Region NRW / Ruhrgebiet / Sauerland / MK / Hemer

© 2010 Dipl.-Ing.  Jürgen Scholz   Land- und Forstbetrieb   Bambus Heppingsen