WetterOnline
Das Wetter für
Hemer
 

[Anfrage / Bestellung] [AGB] [Impressum] [Öffnungszeiten und Lageplan] [Bambus Preisliste und Versand]

Fargesia Maasai                                                                    Deutsche Namensgebung:  Säulenbambus

Fargesia JAN-W9                                                                   Benutzter Name für den Sortenschutz (S)

 

Fargesia ´Maasai` ist für hohe dichte und schmale Hecken von 3,0 m bis 4+ m geeignet. Die Alternative neben der Fargesia Highland für Gebiete, wo die Fargesia Robusta Campbell nicht mit den Temperaturen jenseits der -18°C klar kommt. Fargesia Maasai ist auch ein Hybrid Sämling und zählt zu den neu eingeführten Sorten aus China, jedoch stammt dieser Sämling aus einer anderen Sammelaktion, als die Hubei Sämlinge. Welche Fargesia Sorten sich zur Blüte um die Jahrtausendwende vor Ort in China gekreuzt haben wird wohl nur eine DNA-Bestimmung dokumentieren können. Dieser Sämling ist extrem wintertauglich !

Der Kultivator dieser Hybride hat bei der Namensgebung der diversen neuen China Sorten afrikanische Namen gewählt. Dadurch wird im Ansatz schon eine Abgrenzung zu anderen Neuerscheinungen am Markt gewünscht und sicherlich erzielt.

Diese neuen China Sorten werden unter dem Gütesiegel Well-Born Bamboo Africa (EM 014513337) mit jeweils eigenem Bildetikett vermarktet. Wer nicht auf einen Fake hereinfallen möchte, sollte nur Pflanzen mit diesem aussagefähigem Bildetikett kaufen. Die Bildetikette sind fortlaufend auf der Rückseite nummeriert.

Seit 2014 bei Bambus Heppingsen im Vertrieb und eine Freude wenn man dieser Sorte, in unserem Schaugarten, beim Wachsen zusehen kann. Die Stückzahlen für den Verkauf sind noch limitiert und nicht in allen Größen verfügbar. Die kleinste Topfgröße die nur immer verfügbar sein wird ist der 20-Liter Topf bzw. C20 Container.

Fargesia Maasai übertrifft neben der Fargesia Highland auch noch die Super Sorte Fargesia Standing Stone. Die Maasai wächst mit engerem Halmabstand, noch strafferem Wuchs, der einer Säule gleicht. Der Höhenzuwach ist außergewöhnlich. Unsere Testpflanze, welche im Substrat und voller Sonne steht, hat im Herbst 2014 einen Zuwachs von 1,1 m auf 2,9 m erzielt. Bei dieser Sorte sieht man im Winter ein mittleres Blattrollen. An stark sonnigen Sommertagen bei Wassermangel nur ein geringes Blattrollen. Die Halmscheiden sind weiß, vergleichbar wie bei Fargesia Robusta Campbell, Die Seitenäste sind kurz und das Blatt ebenfalls kurz aber breit mit einem satten Jägergrün. Die Endhöhe die erreichbar ist, kann noch nicht benannt werden, da es bisher keine ausgewachsene Pflanze der Fargesia Maasai gibt. Wir haben diese Sorte auch als Hecke im Vollschatten im Test. Im Vollschatten ist der Höhenzuwachs nicht so extrem und der Habitus ist etwas breiter, wie die Pflanze in voller Sonne. 

Fargesia Maasai 2015_1_bl.H

                                            Habitus der Fargesia Maasai 2015:  50cm Breite bei 335cm Höhe 

                     
Fargesia Maasai Habitus_1

 

Fargesia Maasai Halme_2015Fargesia Maasai mit den weißen Halmscheiden

Sie können Fargesia Maasai bei uns im Schaugarten, an den verschiedenen Pflanzorten, bewundern und Ihre eigenen Schlüsse ziehen. Diese Sorte wird ab Frühjahr 2016 in unterschiedlichen Größen verfügbar sein. Sehen Sie in unserer Preisliste nach. Sondergrößen sind auf Nachfrage möglich.

Fargesia Maasai Blatt 2015_1          Blattgröße im Vergleich.

Die neuen Pflanzen werden durch konventionelle Handteilung von der Mutterpflanze gewonnen. Bambus Heppingsen verkauft ausschließlich sortenechte Bambuspflanzen von diesem Züchter. Die Pflanzen werden auf dem Feld und nicht im Treibhaus gezogen.

 

Für diese Neue Sorte besteht ein Sorten- und Wortmarkenschutz. Der Sortenschutz (S) ist auf JAN-W9 angemeldet. Eine gewerbliche Vermehrung ohne Lizenz ist strafbar !

Für den deutschen Markt besitzt der Züchter und Produzent den Wortmarkenschutz (R) für den Namen Fargesia Maasai; beim deutschen Patent- und Markenamt unter der DPMA-Nr.: 302014055825 eingetragen.

Für den europäischen Markt besitzt der Züchter und Produzent den Wortmarkenschutz (R) für den Namen Maasai; der beim europäischem Patent- und Markenamt unter der EM-Nr.: 014513352 eingetragen ist.

 

Beschreibung und Bewertung:  Fargesia Maasai

  • Habitus der Pflanze:  säulenartiger Wuchs, über 5+ m  / bei 3,35 m bisher kein überhängen der Halme sichtbar
  • Halmfarbe:   sattes grün, unter den Halmscheiden stark bemehlt, im 2.-3. Jahr olivfarbig / Triebspitzen grün
  • Halmdicke:   maximal 15-?? mm
  • Blattform:   knapp 2,5-3,8 cm breit und 6-8 cm lang, weiches Blatt, Blattfarbe sattes Jägergrün, teils panaschiert
  • Wuchshöhe maximal:  ?? m an einem luftfeuchten Pflanzort in Europa und passendem Substrat
  • Wurzelbegrenzung:   nicht nötig, minimaler Platzbedarf 1,0-1,5 m
  • Eignung für Kübel:   sehr gut geeignet, minimale Kübelgröße 100-150 Liter, Wuchshöhe um 3 m im Topf
  • Eignung Sonne 6-12 Std. Sonne:                  ++
  • Eignung Halbschatten 3-6 Std. Sonne:        ++
  • Eignung Vollschatten 0-3 Std. Sonne:          -/+
  • Winterhärte bis 300 m N.N.:   in Städten bis 300 m immer sehr gut im Substrat
  • Winterhärte von 300m bis 900m N.N.:  extrem gute Eignung / im Winter bei Ostwind zur Säule binden
  • Wasserbedarf der Sorte:   normaler Bedarf bei Pflanzung im Substrat und vollsonniger Lage
  • Blühsicherheit:  nächste Blüte in 90-100 Jahren zu erwarten
  • Bodensubstrat:
  • Anfälligkeit:        keine Blattläuse im Jahr 2015 / 2016 / 2017 an den Pflanzen

 

Testbericht :      Erste Erkenntnisse aus unserem Schaugarten lassen erwarten, dass die Fargesia Maasai eine extrem stark wachsende sehr schmale Sorte ist, die wohl mit einem Pflanzgraben von 70 cm Breite auskommt, wo diese Sorte dann trotzdem noch mindestens über 3,5m hoch wird. Die Endhöhe ist noch nicht bekannt, da es noch keine ausgewachsenen Exemplare von dieser Sorte gibt. Nach dem auffälligen Höhenzuwachs, je Austrieb, und den Halmdicken ist wohl mit weit mehr als 4,5m im Substrat zu rechnen. Wir haben Fargesia Maasai seit 2013 bei uns im Test. Die erste Pflanze wurde im Frühjahr 2013 als 10-Liter Topf mit einer Höhe von 60/80cm gepflanzt. Im Herbst 2014 hat diese Pflanze mit zwischenzeitlicher idealer Pflege im passendem Bodensubstrat die 3m knapp erreicht. Ein unglaubliches Wachstum bei doch sehr schmalem Habitus von 40 cm. In Tirol hat die Vergleichspflanze im Herbst 2014 eine Höhe von 2,35 cm erreicht. In den Masuren hat die Vergleichspflanze im Herbst 2014 eine Höhe von 2,65 cm erreicht. An beiden Vergleichsorten liegt der Habitus zwischen 50-60 cm. Meine Freunde waren dort vor Ort wohl etwas sparsam mit der Wassergabe im Sommer. Blattläuse scheinen Fargesia Maasai nicht zu mögen. Bisher konnte selbst im Blattlaus verseuchtem Jahr 2015 kein Befall mit Blattläusen an dieser Sorte festgestellt werden. Im Herbst 2015 hat die Pflanze nun eine Höhe von 3,35 m erreicht und wir sind gespannt was das Jahr 2016 an Höhe mit den 2 Halmaustriebs Phasen uns denn noch bringen wird. Jetzt im Herbst 2017 ist die Höhe der Fargesia Maasai nun bei 4,85 m angekommen und es scheint so, als geht es noch höher !! Der Habitus der Solitärpflanze hat jetzt einen Durchmesser von ca. 1 Meter bei uns im Schaugarten erreicht.

 

Pflanzgraben_F-Maasai_C35_200+_1
  5 Stück Fargesia Maasai im Frühjahr 2016 gepflanzt im Graben 80x50x500cm (BxTxL)
  mit 5 Ballen zu je 225-Liter gepresstes TKS2 Substrat aufgefüllt

 

Zur Diaschau:    in Vorbereitung

Verkaufs Bildetikett: in Vorbereitung  /  Pflanzen mit Bildetikett jetzt ab 27.04.2016 verfügbar.

Fargesia Maasai  kaufen:    Hier kommen Sie zur Bambus Preisliste und Versand

 

zurück zur Auswahl                                                                                                                                               Seitenanfang

BH Logo

Ihre Bezugsquelle für Bambus in der Region NRW / Ruhrgebiet / Sauerland / MK / Hemer

© 2010 Dipl.-Ing.  Jürgen Scholz   Land- und Forstbetrieb   Bambus Heppingsen