WetterOnline
Das Wetter für
Hemer
 

[Anfrage / Bestellung] [AGB] [Impressum] [Öffnungszeiten und Lageplan] [Bambus Preisliste und Versand]

Phyllostachys Parvifolia

Golden  Bamboo                                           EBS Jahresbambus für das Jahr 2006Phyllostachys-Parvifolia_Hain_2010_Unna

 

 

 

Phyllostachys Parvifolia ist eine grün-halmige Sorte aus der Bambus Familie. Dieser Bambus muss unbedingt in einer ausreichenden Wurzelsperre gebändigt werden. Parvifolia ist bisher nur unter Raritätensammler bekannt und wird leider noch nicht in ausreichender Stückzahl vermehrt. Neue  Halme behalten im ersten Jahr ihr tolles blau-grün und wechseln im zweiten Lebensjahr zu dem charakteristischen Jägergrün. Ältere Halme wechseln in der Sonne hin zum olivgrün.

 

 

Phyllostachys-Parvifolia_5cm_2010_Unna

 

 

 

 

Die dickwandigen Halme sind extrem Schneebruch beständig und trotzen stärksten Beanspruchungen.

 

 

 

 

Phyllostachys-Parvifolia_nach -23grad_Heppingsen-2010

 

Phyllostachys Parvifolia zeichnet sich in den ersten Jahren durch leicht schräge Halmaustriebe aus. Es sind unterschiedliche Clone dieser Sorte in den letzten 20 Jahren in Europa eingeführt worden. Der von Bambus Heppingsen handvermehrte Clon stammt von der Mutterpflanze, die Ende der 90-ziger Jahre über Belgien und Niederlande in Europa heimisch wurde. Dieser Clon findet schneller zu seinem straff aufrechten Wuchs. Der Neuaustrieb findet zwischen Mai und Juni statt. Die Beblätterung ist Ende August bei uns abgeschlossen. Im Winter 2008/2009, bei 3-monatigem Dauerfrost und mehrwöchigen Frostphasen zwischen –17°C und –24,8°C, hat die Sorte keinen Frostschaden ( schwarze Flecken ) an den Halmen erlitten. Der Phyllostachys Parvifolia hatte aber ca. 70% Blattschäden durch die vielen Sonnentage in diesem Winter erlitten. Im Winter 2009/2010 bei 3-monatigem Dauerfrost und mehrwöchigen Temperaturen zwischen –15°C und -23,4°C, sind keinerlei Halmfrostschäden und nur noch ca. 10%-15% Blattschäden aufgetreten. Hier liegt Phyllostachys Parvifolia nur sehr knapp hinter Phyllostachys Atrovaginate zurück.

 

Phyllostachys Parvifolia ist bevorzugt in Höhenlagen über 250m über N.N. an Standorte zu pflanzen, die im Sommer vollsonnig und im Winter meist schattig sind, d.h. die Wintersonne erreicht die Pflanze selten oder gar nicht. Bei langen Frostphasen im Mittelgebirge und voll sonnigem Standort ist mit Blattverlusten zu rechnen, die der Phyllostachys Parvifolia aber in der Regel bis Mitte Juli ersetzt hat. Pflanzkübel mit dieser Sorte sind im Winter windgeschützt und schattig zu überwintern. In frostfreien Zeiten das wässern der Bambuspflanze im Topf nicht vergessen ! Hoher Kübelbambus kann liegend auch im halbdunkel überwintern.

Phyllostachys-Parvifolia-H-2010

 

 

Phyllostachys Parvifolia zählt zu den Sorten der Phyllostachys Familie, die als ältere Pflanze bis in die Bodennähe leicht beastet und beblättert ist, aber keine ausreichende Blickdichte bietet. Diese Eigenschaft zeichnet Phyllostachys Parvifolia nicht als idealen Heckenbambus aus. Entsprechend der Einstellung des Besitzers kann der Halm im unteren Bereich auch entastet werden und die Kleinhalme bodennah abgeschnitten werden, so dass die dicken Halme visuell in den Vordergrund treten. Das Verhältnis 1/3 zu 2/3, bei der Entastung, zählt als idealer optischer Eindruck bei Solitärpflanzen. Phyllostachys Parvifolia treibt als Altpflanze neben den Großhalmen nur wenig Kleinhalme.

 

 

Phyllostachys-Parvifolia_4Halme_2010_Unna

 

 

Phyllostachys Parvifolia benötigt im Sommer entsprechend seiner Größe und Blattmasse viel Wasser. Ein Solitärstandort aus dieser Sorte, der Wuchshöhen über 7 m erreichen soll, müsste mit einer Bewässerung ausgestattet sein. Bei großen abgesperrten Bereichen durch Rhizomsperre lohnt es sich im Sommer, alle Dachrinnenabläufe des Hauses öfters in die Rhizomsperre zu leiten um die Wassermassen kostengünstig für den Bambus zu beschaffen. Je nach Horstgröße der Parvifolia Pflanze reicht manchmal auch das ständige Abwasser eines Garagendaches. Für eine Solitärpflanzung mit diesem seltenem Phyllostachys Parvifolia ist eine Minimalfläche von 16 m2 vorzusehen, da die Bambuspflanze ein ausreichend großes Wurzelgeflecht ausbilden muss um dicke und hohe Halme zu bilden.

 

Phyllostachys-Parvifolia_Halmgruppe_2010_Unna

 

 

 

Phyllostachys Parvifolia hat bei uns auch im Sommer Trockenphasen ohne großen Schaden überstanden. Phyllostachys Parvifolia ist stark windverträglich und selbst die starken und kalten Ostwinde haben bei uns im Stephanopeler Tal, in den letzten zwei Wintern, diese Bambus Sorte nicht klein bekommen.

 

 

 

 

Unsere Pflanzen werden durch konventionelle Handteilung von der Mutterpflanze gewonnen. Bambus Heppingsen bietet nur sortenechte und handvermehrte Pflanzen von dieser Sorte an.

 

Beschreibung und Bewertung für  Phyllostachys Parvifolia:

  • Habitus der Pflanze:   erste Jahre leicht schräg dann straff aufrechter Wuchs bei Altpflanze
  • Halmfarbe:   1-jährig Halme blau-grün, Nodien bemehlt, 2-jährig grasgrün, ältere olivgrün
  • Halmdicke:   sehr dickwandig bis maximal 7-8 cm dick
  • Blattform:   hellgrünes, kleines glänzendes 0,8-1,2 cm breites Blatt, bis 4-6 cm lang
  • Wuchshöhe maximal:   in Belgien schon über 10 m nach knapp 10 Jahren am Ort
  • Wurzelbegrenzung:   immer erforderlich
  • Eignung für Kübel:   gut ab 150 Litertopf, Wuchshöhe 4-5 m maximal
  • Winterhärte bis 200 m N.N.:   sehr gut
  • Winterhärte über 300 m N.N.:   sehr gut ohne Wintersonne am Pflanzstandort
  • Wasserbedarf der Sorte:   im Sommer erhöhter Wasserbedarf
  • Blühsicherheit:   eine Blüte an einzelnen Halmen ist uns aus den 90-ziger Jahren bekannt

 

Testbericht :       folgt später

Zur Diaschau:     folgt später

Phyllostachys Parvifolia  kaufen:    Hier kommen Sie zur Bambus Preisliste und Versand

 

zurück zur Auswahl                                                                                                                                        Seitenanfang

BH Logo

Ihre Bezugsquelle für Bambus in der Region NRW / Ruhrgebiet / Sauerland / MK / Hemer

© 2010 Dipl.-Ing.  Jürgen Scholz   Land- und Forstbetrieb   Bambus Heppingsen